Klettersteig

Als Klettersteig wird ein Kletterweg bezeichnet, der aus natürlichem oder künstlichem Fels besteht. Der Aufstieg wird durch Eisenleitern, Eisenstiften, Klammern und Stahlseilen unterstützt. Die Kletterwege entwickelten sich im Laufe der Jahre fast von selbst. Heute gibt es Wege für Anfänger sowie für Profis. Das beim Klettersteig eingesetzte Eisen hilft bei der Fortbewegung und vor allem zur Selbstsicherung. Hierfür gibt es unzählige Klettersteigsets. Bei schwierigen Wegen wird die Sicherung zusätzlich durch einen Seilschaftsverband ergänzt. Das italienische Wort für Klettersteig bedeutet Via Ferrata (wörtlich: Eisenweg). Doch nicht nur in Italien, sondern auch in Deutschland und weiteren Ländern wird diese italienische Bezeichnung verwendet.
Die Entstehung des Klettersteigs. Schon vor Jahrhunderten haben die Menschen eine Lösung gesucht, um von einem Bergdorf oder einer Alm zum anderen herüberkommt. Diese Wege dienten zum einen für den Tourismus und zum anderen der Wirtschaft. Damals wurden diese Wege noch aus Holz und anderen Materialien gebaut und waren daher nicht besonders sicher. Einzelne Klettersteige von damals sind auch heute noch begehbar.
Bauelemente eines Klettersteigs. Der Hauptbestandteil ist meist ein Drahtseil, das in unterschiedlichen Abständen in den Felsen verankert wird. Dieses Seil dient als Hilfe beim Aufstieg und natürlich zur Sicherung. Zusätzlich gibt es noch einige Hilfen die aus Eisen extra dafür gefertigt werden. Zum Beispiel Klammern (als Trittstufen), Stifte, Leitern und Brücken.

Ausrüstung Klettersteig. Zusätzlich zu der Grundausrüstung wie die richtige Bekleidung, Schuhe, Witterungsschutz und Proviant gelten noch weitere Utensilien als sehr wichtig. Dazu gehört der Klettergurt, der entweder aus einem Hüft- und einem Brustgurt besteht oder im Ganzen gekauft wird. Der Bergsteigerhelm und das Klettersteigset sollten der UIAA-Norm entsprechen.
Solch ein Klettersteigset besteht normalerweise aus einer Seilbremse und zwei Stücken Seil mit jeweils einem Klettersteigkarabiner. Falls es zu einem Sturz kommen sollte, kommt das speziell dafür entwickelte, vernähte Band zum Einsatz, ein Bandfalldämpfer. Es wird durch den Sturz aufgerissen und ein Stück Seil wird durch die Seilbremsplatte gezogen. Hier gibt es unterschiedliche Arten, doch das Prinzip ist gleich.
Bei anspruchsvollen Klettersteigen für Sportler kann es vorkommen, dass Kletterschuhe notwendig sind, da kaum Felstritte oder künstliche Tritte möglich sind. Zudem ist für eine Alpinausrüstung eine Wetterschutzkleidung, Handschuhe, Sonnenbrille, Biwaksack, Flüssigkeit und Nahrung notwendig.